Sucharit Bhakdi

Desinformationsverbreiter Dr. Sucharit Bhakdi, einst respektierter Professor für Mikrobiologie, hat sich wie so manche andere “Querdenker:innen” seinen wissenschaftlichen Ruf im Ruhestand in der Corona-Pandemie gehörig ruiniert. Unbeirrt verbreitet er seit Monaten eine Falschinformation über Corona nach der anderen. Er macht unbelegte Behauptungen, stellt wissenschaftlich unhaltbare Thesen auf und wird wieder und wieder von Kolleg:innen – und von der Realität – widerlegt. Es hindert ihn nicht daran, gemeinsam mit seiner Frau ein Fake-News-Buch zu schreiben, das sich unter Pandemie-Leugner:innen gut verkaufte.

Die Gefährlichkeit des Coronavirus Sars-CoV-2 spielt Bhakdi seit Anfang an herunter, vergleicht das Virus noch immer mit einer „harmlosen Grippe“. Stattdessen stellt er die Impfung als gefährlich dar, die Pandemie nennt er „Plandemie“. Die WHO hatte eine Mitteilung an Ärzte, Kliniken und medizinisches Fachpersonal herausgegeben, in der es um die Interpretation von Schwellenwerten eines positiven PCR-Test geht. Diese Mitteilung hat Bhakdi in seinem Video aus dem Kontext gerissen und für seine Zwecke passend uminterpretiert. Die WHO habe darauf hingewiesen, dass „die Diagnose Covid-19 nicht gemacht werden kann, wenn jemand keine passenden Symptome hat.“ Es gebe daher keine gesunden Positiven. Er schließt mit der Falschinformation: „Wenn Sie gesund sind, sind Sie nicht gefährlich.“

https://science.apa.at/power-search/6306934242637717621

Aufbauend auf den PCR-Tests behauptet Bhakdi weiter, es gebe keine asymptomatische Übertragung bei Covid-19 – Menschen seien demnach erst ansteckend, wenn sie Symptome entwickeln. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Studien, die zeigen, dass Menschen, die keine Symptome haben trotzdem auch genug Viren im Rachen haben können und auch das Virus weitergeben können. Zu sagen, dass asymptomatische Menschen generell das Virus nicht übertragen können, ist falsch.

Und wie soll es anders sein, wendet sich Bhakdi auch gegen die Corona-Imfpungen. Er behauptet, es seien Menschen zu Tode gekommen durch die Impfung, auch junge Menschen, was sich sogar wissenschaftlich begründen ließe. Es gibt jedoch bisher unter den Millionen Geimpften weltweit sehr wenige ernstzunehmende Nebenwirkungen und sehr wenige allergische Reaktionen, Langzeit-Nebenwirkungen sind bisher überhaupt nicht beschrieben worden. Dass ein Impfstoff gewisse Reaktionen auslöst, etwa Schmerzen im Arm, aber durchaus auch Schwächegefühl, Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber, ist übrigens normal – so funktionieren Impfstoffe.

Und jetzt geht er offenbar den Weg, den viele Verschwörungsideolog:innen gehen: Den in den Antisemitismus. In einem für ihn inzwischen typischen Anti-Impf-Propaganda Interview kam der diskreditierte Forscher und Verschwörungsideologe Bhakdi auf Israel und “die Juden” zu sprechen. Er erklärt zuerst, dass er einst “die Juden” verehrt habe, aber jetzt hält er die erfolgreiche Impfkampagne Israels für etwas Schlimmeres als die NS-Diktatur und offenbar auch den Holocaust. Wörtlich sagte er die offensichtlich antisemitischen Sätze:

“Die Juden haben ihr Land in etwas verwandelt was noch schlimmer ist, als Deutschland damals war. Das ist das Schlimme an den Juden. Sie lernen gut. Aber sie haben das Böse jetzt gelernt.”

Sucharit Bhakdi

Unbelegte Behauptungen werden zu oft gleichberechtigt neben wissenschaftlichen Erkenntnissen abgebildet und um verlässlich zwischen richtigen und falschen Informationen unterscheiden zu können, bedarf es ausreichender Ressourcen zu nutzen.

Mangelndes Selbstbewusstsein ist die Sache Sucharit Bhakdis nicht. Im Sommer 2020 verkündete der emeritierte Professor in Sachen Corona selbstsicher: „Es wird keine zweite Welle geben.“ Zu diesem Zeitpunkt war Bhakdis erstes Buch erschienen: „Corona: Fehlalarm?“. Ohne zweite Welle wäre uns viel erspart geblieben, darunter auch Bhakdis zweites Buch: „Corona Unmasked“. Bhakdi in einem Satz: Masken sind sinnlos und gesundheitschädlich, Impfungen sind sinnlos und gesundheitsschädlich, Corona ist gar nicht so gesundheitgefährdend, alle lügen und betrügen uns, nur er selbst sagt die Wahrheit, weil er viele kennt, die auch die Wahrheit sagen.

Bhakdi nennt sein Buch im ersten Satz des Vorwort „populärwissenschaftlich“, aber tatsächlich ist es wissenschaftsfeindlich. Bhakdis Quellennutzung ist im besten Fall als Cherry Picking zu bezeichnen und die Kirschkerne spuckt er all denen auf den Tisch, die sich um einen wissenschaftlichen Diskurs bemühen. 

Seit Kurzem engagieren sich Bhakdi und seine Frau in Deutschland in der Partei „Die Basis“. Sie ist aus der Querdenkerszene hervorgegangen, die Bewegung ist ein „Who is Who“ der deutschen Esoterik- und Schwurbelszene. In der Partei gibt es eigene Referenten für „Achtsamkeit“ und offenkundig auch Experten für geschmacklose Vergleiche.